Sep 22, 2015 Immobilien 0 Kommentare

Mietpreise in Dresden stabilisieren sich auf hohem Niveau

Schaut man sich den Bundestrend an, kann Dresden mithalten. Aktuell beträgt der durchschnittliche Mietpreis je Quadratmeter 7,01 Euro. Dies sind im Vergleich zum Bemessungszeitraum im vergangenen Jahr 3,4 %. Aktuell liegt der bundesweite Anstieg bei weniger als 3 % zum Vorjahr. Dabei betrug die durchschnittliche Miete in den Großstädten innerhalb des Erhebungszeitraums 7,80 Euro Nettokaltmiete pro Quadratmeter. Starke Zuwächse sind dagegen im Erwerb von Eigentumswohnungen zu verzeichnen. Wer heute eine Wohnung in Dresden kaufen will, muss durchschnittlich 7,2 % je Quadratmeter mehr bezahlen, als wenige Jahre davor.

Noch hat sich das sächsische Innenministerium für die Einführung der Mietpreisbremse entschieden, allerdings zeigen erste Auswertungen in praktizierenden Städten, dass die Mietpreisbremse keine gravierenden Veränderungen gebracht hat.

Noch gehört Dresden zu den Städten Deutschlands, wo die besten Verkaufswerte erzielt werden können. Dies liegt einerseits an der ständig wachsenden Einwohnerzahl, andererseits natürlich an der positiven Wirtschaftsentwicklung und seiner Kulturlandschaft, die national durchaus anerkannt ist.

Während die Stadtteile Weißer Hirsch, Striesen und Blasewitz über die höchsten Miet- und Verkaufspreise verfügen, liegen die Stadtteile Mickten, Pieschen, Übigau und Friedrichstadt eher im unteren Bereich. Je nach Ausstattung lassen sich hier noch interessante Investments mit viel Potenzial nach oben machen.

Download Dresdner Mietspiegel